Evangelische Kirchengemeinde Billigheim - Sulzbach

Corona Virus Aktuelle Lage 07.05.2020

Liebe Gemeindeglieder und Freunde,

auch bei uns wird es bald wieder ein Gottesdienstformat geben, wenn auch nicht im gewohnten Modus und in der gewohnten Intensität.

Ab 17. Mai 2020 (Sonntag Rogate) werden auch bei uns wieder wöchentliche Gottesdienste stattfinden.

Der Kirchengemeinderat hat sich in einer Telefonkonferenz mit dem Rahmen unserer Möglichkeiten befasst und einstimmig entschieden: Vorerst können nur in Billigheim solche Gottesdienste angeboten werden.

Die Gründe dafür sind mehrschichtig:

- Die Auflagen des zu erfüllenden Schutzkonzepts erfordern einen erhöhten Bedarf an Ordnungs- und Durchführungskräften. Dies können wir nicht in zwei Kirchen gleichzeitig leisten.

- Alle möglichen Berührflächen müssen vor und nach der Feier mit antiviralem Desinfektionsmittel besprüht und gesäubert werden. Wir befürchten an unseren original Kirchenbänken in Sulzbach dauerhafte Schädigungen, wenn wir dies über einen längeren Zeitraum tun.

- Es werden auch geeignete Wartezonen im Ankunftsbereich erwartet, in der die Abstandsregeln erfüllt werden können. Dies ist auf der steilen Kirchentreppe in Sulzbach nur schwer möglich.

Die wichtigsten Umstände des neuen Schutzkonzepts:

Damit der Mindestabstand von zwei Metern generell eingehalten werden kann, wird die Zahl der maximal zugelassenen Gottesdienstbesucher bei etwa knapp über 20 Personen liegen. Die genaue Zahl für Billigheim wird im Lauf der Woche ermittelt. (Generell gilt jetzt eine Maximalzahl von 70 Personen innerhalb Kirchen, abhängig von der Größe der Kirche und 100 Personen im Freien). Die Gottesdienste dürfen nur 30 Minuten dauern.

Es darf nicht gemeinsam gesungen werden und das Vaterunser und das Glaubensbekenntnis nur leise mitgesprochen werden.

Es wird für die Besucher empfohlen, eine Maske zu tragen.

Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass die Regelungen bis Weihnachten dieses Jahres gelten werden, vielleicht sogar bis Ostern 2021.

Abendmahlsfeiern sind bis zum Erntedankfest ausgesetzt.

Für Taufen und Trauungen gelten ebenfalls die obigen Vorschriften. Die Betroffenen werden in den nächsten Tagen vom Pfarrer informiert.

Aktuelles:

Die Beerdigungen werden weiter durchgeführt, nach den im Moment gültigen aktuellen Regelungen der Landesregierung.

Ab dem 4. Mai 2020 können auch Trauerfeiern wieder in Friedhofskapellen stattfinden, die analog zu den Kirchen behandelt werden, sofern eine Freigabe durch die örtliche Polizeibehörde bzw. den (kommunalen) Träger vorliegt.

Andernfalls finden sie unter freiem Himmel am Grab statt; der Mindestabstand zwischen den Teilnehmenden beträgt 2 m. Erdbestattungen sind nach wie vor möglich.

Es sind höchstens 50 Teilnehmende zuzüglich der liturgisch Mitwirkenden und der Bestatter zugelassen. Damit differenziert das neue Schutzkonzept nicht mehr nach Verwandtschafts- oder Beziehungsgraden zu den Verstorbenen.

Besuche unseres Pfarrers sind wegen des Verbreitungsrisikos und den vorhandenen Risikozielgruppen weiterhin auf ein absolutes Mindestmaß reduziert. Die Jubilare werden entweder angerufen oder bekommen eine Grußkarte mit einem entsprechenden Hinweis über die momentanen Kontaktmöglichkeiten.

Unser Pfarrer versucht, mindestens mit den regelmäßigen Gottesdienstbesuchern in telefonischem Kontakt zu bleiben. Bitte rufen Sie an, wenn Sie Gesprächsbedarf haben!
 
Unser Pfarrer ist nach wie vor telefonisch oder per Mail erreichbar, das Pfarramt muss jedoch wegen dem potenziellen Ansteckungsrisiko für den öffentlichen Zugangsverkehr geschlossen bleiben.

- Geistlicher Impuls:

 
Wochenspruch zum Sonntag Kantate („Singt Gott“): Singet dem HERRN ein neues Lied, denn er tut Wunder. (Ps 98,1)

Liebe Gemeindeglieder und Freunde,

 
manchmal habe ich keine Lust, auf Kommando ein neues Lied zu lernen. Die Worte sind mir fremd. Seine Melodie ist nicht wirklich eingängig. Ich singe lieber einen Choral, der mir vertraut ist. Da bin ich mit dem Herzen dabei.

Zur Zeit wird uns viel Neues zugemutet, ob ich das will oder nicht. Es fragt keiner danach.

Was ist aber, wenn mein Herz dieses Kommando hin zum Neuen erteilt?

Gott hat etwas Unerhörtes für dich getan. Jetzt stimme doch auch etwas Ungehörtes an. Die Situation ist so wunderbar, dass sie nach neuen Worten und Melodien verlangt. Nach euren Worten. Nach deiner Melodie.

Der Psalmbeter hier denkt an ein besonders einschneidendes Ereignis für das Volk Israel. Vermutlich daran, dass die Gefangenen frei sind, zurückgekehrt aus dem Exil in Babylon. Endlich können sie wieder im Tempel Gottesdienst feiern.

Heute sieht das oft anders aus. Ich werde frei von einer Sorge. Mir wird klar, wie ich mich entscheiden soll bei einem wichtigen Schritt. Gott ist mir neu begegnet. Da hat vieles Platz, ich nehme sogar das Wort Wunder in den Mund. Mein Leben geht nicht weiter mit der immer selben alten Leier. Jetzt ist etwas anders geworden. Das muss ich Gott einfach sagen.

Oft ist ein „Danke Gott“ schnell und gedankenlos reflexhaft daher gesagt.

Dennoch hat es Tiefgang. Dazu muss ich nicht immer neue Dinge und Melodien erfinden. Ich sage es in meiner Lebenssprache. Für dich singe ich, Gott. Von dir bin ich begeistert. Du hast mir echt geholfen. Oder eben: Ich singe dir mit Herz und Mund.

Vertraute Worte, und doch strömen sie wie zum ersten Mal aus meinem Herzen und dem Mund.

Gott liefert mir den Grund dafür. Trotz aller Einschnitte und Krisen. Gott selbst komponiert neue Töne in meine Tage hinein. Töne von Frieden, von Versöhnung, von Erleichterung und neuem Mut. „All Morgen ist ganz frisch und neu“, singen wir in unseren Gottesdiensten zu Beginn oft von Gottes Gnade und Treue. Auch sie ist dieselbe, vertraut und altbekannt und doch unverbraucht und frisch wie ein neues Stück.

Und deshalb bin ich offen auch für ein neues Lied. Als Martin Luther seine Choräle dichtete oder Paul Gerhardt, mussten sie sich der Gemeinde auch erst einmal einprägen. Was damals neu war ist heute ein alter Schlager.

Was immer ich aus voller Seele und tief aus meinem Innersten heraus singe und sage, altbekannt oder neu komponiert, ist mein neues Lied für Gott.


Bitte bleibt weiterhin gesund und bleibt weiter behütet unter Gottes Segen!
Diese Regelungen sind auf dem Stand vom Dienstag, den 05. Mail 2020, es können noch weitere Veränderungen erfolgen!



Herzliche Grüße auch Namens des Kirchengemeinderats


 
Pfarrer Oliver Schüle

Login Form

Bitte melden Sie sich an! Damit erhalten Sie mehr Informationen und Rechte!